Blum und Weg

Unzählige Kilometer pures Abenteuer mit der ganzen Familie – per Pferd, per Kamel, zu Fuss, mit Schneeschuhen oder mit dem Kanu.
Das ist die Leidenschaft der Familie Blum. Markus hat mit seiner Frau Sabrina und ihren beiden Töchtern die eindrücklichsten Abenteuer in den Weiten der Natur erlebt.
Die Blums entdeckten mit Pferden die tiefe Wildnis Kanadas, überwinterten als Selbstversorger abseits jeglicher Zivilisation und durchquerten mit Kamelen und einem eigens dafür gebauten Planwagen das Outback Australiens.
Beeindruckend sind ihre Herangehensweisen an neue Projekte und Ziele um ihren Traum leben zu können. Doch das Reisen als Familie in der Wildnis ist alles andere als ein Selbstläufer: Grenzerfahrungen weit ausserhalb der Komfortzone, viel Mut zum Tun, Verzicht und immer wieder Rückschläge – dennoch folgten sie unbeirrt ihrem Weg.
Das Interesse der Medien, dem Schweizer Fernsehen und mittlerweile tausende begeisterte Zuhörer an Multimediashows bestätigten Markus und Sabrina Blum, dass sie mit Ihren Geschichten vieles zu erzählen haben.
In ihrem Buch „Zuhause in der ganzen Welt“ gehen die Weltenbummler ihren Reisen auf den Grund und erzählen sehr persönlich: woher ihre Reiselust kommt, welche Abenteuer sie erlebten, wann sie an ihre Grenzen kamen und welches Mindset es brauchte, um sich solchen Herausforderungen zu stellen.

Links:

Trailer Australien

Ein weiteres Pferde-Abenteuer, wie damals in Kanada, sollte es für Markus und Sabrina Blum mit Ihren beiden Töchtern Amira (8) und Naira (4) werden. Doch als ihre kleinste Tochter Naira ...plötzlich von einer Pferdehaarallergie geplagt wird, müssen sie ihre Pläne ändern.
Im November 2016 bricht die Familie nach Australien auf. Während ihre Kinder im kleinen südaustralischen Ort Hawker zur Schule gehen, beginnen Sabrina und Markus damit, auf einer Farm, ungezähmte, direkt aus der australischen Wüste stammende Kamele abzurichten und zu trainieren. Der Umgang mit den noch wilden, störrischen Tieren und den anfänglich herrschenden Temperaturen von bis zu 50°C, fordert alles von ihnen ab. Nach 6 Monaten harter Arbeit, grosser Beharrlichkeit und auch vielen Rückschlägen, spannen sie die Kamele schliesslich vor den eigens dafür gebauten Wagen und ziehen mit ihren Kindern während dreier Monate durch eindrückliche Wüstengebiete Australiens. Auf Ihrer 1600 km langen Reise durchs Outback erleben sie unzählige Abenteuer. Sie lassen jene Zeit aufleben, als vor rund 150 Jahren die ersten Kamele mit Ihren einstigen Führern auf diese Art und Weise Australien durchstreiften um mit Ihnen die erste Eisenbahn- und Telegraphenlinie zu errichteten. In diesen unwirtlichen Gegenden bekommen Wasser, Nahrung, Zeit und Distanzen eine ganz andere Bedeutung. Auch auf diesem Reiseerlebnis vertrauen sie ganz auf sich selbst, der Verlässlichkeit der Tiere, weit weg vom Rhythmus des immer schneller werdenden Alltag.
Zu traumhaften Bildern und spannenden Filmausschnitten erzählen die „Aussteiger“ ihre authentische Geschichte des roten Kontinents.