Produkte


Produktempfehlungen von daheimreisen.de


Achill Moser

Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo
– Eine abenteuerliche Reise –

Als Achill mit 28 Jahren seinen leiblichen Vater Harry kennenlernt, wird ihm plötzlich klar, woher seine Sehnsucht nach der Ferne rührt.
Der Lebenstraum seines Vaters ist die Besteigung des Kilimandscharo.Doch weil Achill sich kurz vorm Start der Reise eine schwere Verletzung zuzieht, muss sein Vater alleine starten.
Als dieser Jahre später stirbt, hinterlässt er seinem Sohn eine Tonbandkassette mit den Erlebnissen seiner Reise. Erst zehn Jahre später ist Achill bereit sich diese Kassette anzuhören.
Mit den Aufzeichnungen im Gepäck, macht er sich auf nach Tansania. Gemeinsam mit seinem Sohn Aaron und Massai-Nomaden, wandert er zur Wiege der Menschheit und erreicht schließlich den lang ersehnten Gipfel des höchsten Berges Afrikas.
Eine unvergessliche Reise, eine erneute Annäherung an den Vater und ein Zeugnis davon, wie sehr es die Verbindung zwischen Vater und Sohn stärkt, wenn man gemeinsame Träume hat und Abenteuer zusammen besteht.


Markus Mauthe

Allein kann ich die Welt nicht retten
– Mein Leben für den Schutz unserer Erde oder warum wir jetzt handeln müssen –

Wenn Markus Mauthe unterwegs ist, geht es nur um eines: Das große Ganze!
Die Lebensräume unserer Erde sind nicht weniger als sein Arbeitsplatz. Eben aus diesem Grund hat er ihnen sein Leben gewidmet. Und zeigt vollen Einsatz für ihren Erhalt.
Einer der besten Vortragsreferenten und Naturfotografen Deutschlands, stellt sein Tun seit über 30 Jahren in den Dienst der Natur.
Er wurde in dieser Zeit Augenzeuge globaler Umweltveränderungen und -verbrechen, die das „Immer weiter so“-Denken nicht mehr zulassen.
In seinem neuen Buch berichtet Markus Mauthe von Einblicken, Abenteuern und ganz persönlichen Erfahrungen als Umweltaktivist.
Der jahrelange Greenpeace-Aktivist durchquert bereits mit 20 Jahren Neuseeland mit dem Rad und entdeckt dabei seine Leidenschaft für Natur und Fotografie.
Es folgen Reisen rund um den Globus, geleitet von der Mission, das zu schützen was unsere Lebensgrundlage bildet und uns allen so selbstverständlich erscheint.
Er benennt unmissverständlich die globalen ökologischen Probleme unserer Gesellschaft und unserer Zeit und zeigt deutlich wie der Mensch dabei ist, vieles, wenn nicht sogar alles aufs Spiel zu setzen.
Jedoch ist dieses Buch nicht nur der erhobene Zeigefinger, Angstmacher oder Schwarzseher.
Markus Mauthe liefert auch Lösungsansätze und unterstreicht seinen Appell, mit Möglichkeiten zum nachhaltigen Handeln.
30 Jahre Umweltschutz liefern dabei eine packende und persönliche Reportage, die Mut macht, sich mit ganzer Kraft für den Erhalt der Natur und ein friedliches Miteinander einzusetzen.


Maximilian Semsch

#what a trip
– 7.500 Radkilometer, 200 neue Freunde, 16 Bundesländer, ein Abenteuer –

Nach über 60.000 Kilometern auf dem Fahrrad in rund 30 Ländern, stellt sich der Radweltreisende und Reisejournalist Maximilian Semsch langsam die Frage, warum man denn nur die Ferne mit dem Rad erkunden sollte.
Immerhin bietet Deutschland ein gut 75.000 Kilometer langes Radfernwegenetz und somit eine oft optimale Infrastruktur für Radfahrer.
Max radelt also mit dem E-Bike vier Monate lang auf 7500 Kilometern durch alle 16 Bundeländer.
Jedoch nicht alleine. Während der Planungsphase ruft er dazu auf, ein Stück mit ihm zu radeln und ihm die Besonderheiten der eigenen Heimat zu zeigen.
Aus der Erwartung, es werden sich ein paar Einzelne melden, werden bis zum Ende der Reise fast 200 Leute, die Maximilian auf seiner Tour begleiten.
Vom Busfahrer über den App-Entwickler bis hin zur Skisprung-Legende Jens Weißflog, zeigen ihm Menschen aus dem ganzen Land ein Stück ihrer Heimat.
Folgen Sie seinen Reifenspuren quer durch die Republik, hin zu wilden Bergen, einsamen Stränden, urtümlichen Wäldern und märchenhaften Seen und staunen Sie ebenso wie er, über die Abenteuer und Schönheit, welche unsere Heimat direkt vor der Haustür bietet.


Michael Scheler

Cooking off the Road
– Reisekochbuch – Für Offroader, Camper, Abenteurer –

Wer auf Reise ist, egal ob nah oder fern, On- oder Offroad, zu Fuß, mit dem Auto oder dem Zweirad, muss nicht zwangsläufig auf eine gute Küche verzichten.
Michaels Schelers Reise-Kochbuch beweist dies einmal mehr.
Neben den kulinarischen Erlebnissen, welche von gutbürgerlicher Küche bis zu soul-foodigen Rezepten reicht, findet sich in diesem Kochbuch noch wesentlich mehr.
Denn auf Reisen kommt es nicht ausschließlich auf die Rezepte an, sondern auch auf das entsprechende Equipment.
Zudem finden sich in diesem Buch auch Grundlagen zur Verpflegung auf Reise sowie nützliche Packlisten für die entsprechenden Nahrungsmittel.
Unsere Empfehlung: Buch kaufen, daheim testen und später unterwegs zum 1000-Sternekoch unter freiem Himmel mutieren.
Bon Appetit.


Lutz Jäkel & Lamya Kaddor

SYRIEN
– Ein Land ohne Krieg –

Es ist ein reiches Land. Voller Historie, Kultur und Menschen.
Ein ewiger Dreh- und Angelpunkt zwischen Orient und Okzident.
Die Durchgangsregion für Fernhandel an der Weihrauch- und Seidenstraße.
Einer der bedeutendsten Kulturräumer der Welt, wurde von vielen verschiedenen Religionen und Völkern gebildet, welche über Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen haben.
Der Blick, welchen dieses Buch auf Syrien legt, gilt dem Land und seinen Menschen.
Es zeigt den Alltag vor 2011, zeigt wie man in Syrien lacht, isst, arbeitet, einkauft. Es zeigt wie man zusammen diskutiert, raucht, feiert und betet.
Gut 200 gleichermaßen eindrucksvolle wie ausdrucksstarke Bilder des Fotojournalisten, Islamwissenschaftlers und Historikers Lutz Jäkel.
Beiträge der Autorin, Religionslehrerin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor, welche zudem die Gründerin des Liberal-Islamischen Bundes ist und sich für ein progressives Islamverständnis einsetzt.
Sowie viele weitere Beiträgen namhafter syrischer, deutsch-syrischer und deutscher Autoren, die ihre Gedanken an ihre Heimat, an das Land ihrer Eltern und ihrer Reisen festhalten, verschaffen dem Buch ein sehr persönliches und breitgefächertes Bild und schaffen einen Brückenschlag voller Hoffnung und Empathie.


leavinghomefunktion

Auf dem Landweg nach New York
– 4 Urals / 43.000 Kilometer / 972 Breakdowns-

Die Empfehlung des Künstlerkollektivs „leavinghomefunktion“, sich stilecht auf das Lesen dieses Buches vorzubereiten lautet wie folgt:
„…putzt euch die Zähne mit einem Zahnpasta-Sand-Gemisch. Nehmt eine eiskalte Dusche aus dem Gartenschlauch, schmeißt euer Navigationssystem aus dem Fenster, denn bald gibt es sowieso keine Straßen mehr!“
Und all dies ist, ganz gelinde gesagt, nur der lächerliche Einstieg, in dieses Abenteuer.
Alleine das Buch wiegt so schwer, wie man sich die Reise nicht im entferntesten vorstellen kann.
In 2,5 kg Gesamtgewicht auf 400 Seiten, beschreiben Anne, Efy, Elisabeth, Johannes und Kaupo ihren Trip nach New York.
Was an sich nicht ungewöhnlich klingt, für einen zusammengewürfelten Haufen Studenten, erlangt spätestens Interesse, wenn man alte russische Ural Beiwagen-Motorräder erwähnt und hinzufügt, dass die Reise immer gen Osten verlief.
Jegliche weitere Beschreibung würde den 2,5 Jahren und 43.000 km nicht gerecht werden.
240 Bilder, handgemachte Grafiken und Tusche-Zeichnungen, ein mehrfarbig schillernder Stoffeinband mit Siebdruck und Geschichten über Geschichten, lassen mal lachend und mal staunend erahnen, welche Arbeit diese Reise bedeutet.
Ach und übrigens, da waren ja auch noch 972 Breakdowns auf die wir noch gar nicht eingegangen sind.
Was aber auch den Rahmen sprengen würde, denn für Superlative gibt es eben keine Superlative.
Es bleibt nur eins zu sagen: Es ist kein einfaches Buch, wie man es aus dem heimischen Regal kennt. Keine Reise wie die, von denen man hier und da schon mal gehört hat. Es ist keine Gruppe wie man sie zig-fach im Feriencamp oder während der Work & Travel Auszeit trifft.


Martin Engelmann

Die Weisheit der Maya
– Meine Reise in eine vergessene Welt –

Vor über 10 Jahren, tritt Martin tief im Dschungel Südmexikos in eine Welt ein, in der die Zeit stehengeblieben scheint.
Er trifft auf Angehörige der Lakandonen. Die letzten noch verbliebenen Maya.
Immer wieder kehrt er zurück, dokumentiert den Untergang dieses einzigartigen Volkes, welches sich dem Wandel der Zeit und dem Einfluss der Moderne nicht entziehen kann.
Er lernt eine mystische Welt voll rätselhafter und Jahrhunderte alter Rituale kennen.
Er findet Freunde, sieht den Kindern beim Erwachsen werden zu und beobachtet dabei gleichermaßen wie die scheinbar längst untergegangene Maya-Kultur, ihren letzten Hauch von Leben verliert.
Eine geheimnisvolle Welt, die es so schon bald nicht mehr geben wird.
Dieses Buch enthält wundervolle Bilder und verschafft einen Eindruck vom Leben der letzten Maya-Lakandonen.
Ein faszinierendes Werk, welches einen, sobald man die Augen schließt und inne hält, vermag in den Regenwald Südmexikos zu entführen.


Ulla Lohmann

Ich mach das jetzt!
– Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde –

In ihrer Fantasie, erweckt sie Pompeji aus dem Tiefschlaf, in ihrer Freizeit liest sie Jules Verne.
Und als die kleine Ulla zum ersten Mal vor einem Vulkan steht, beginnt eine Liebe ungeahnten Ausmaßes.
Immer und immer wieder muss sie sich als Außenseiterin beweisen.
Doch mit dem Gewinn eines „Jugend forscht“-Wettbewerbes wendet sich plötzlich das Blatt.
Eine Verbundenheit und ein Traum, lassen sie trotz aller Widrigkeiten an ihr Ziel gelangen.
Den Mittelpunkt der Erde.
Sie verliebt und verlobt sich am Vulkan, der schon früh ihr Herz erobert hatte.
Sie verliebt nebenbei sich in eine Landschaft, in ihre Menschen und wird eins mit den Göttern der Südsee.
Sie fängt Lavabomben, taucht mit Gasmaske in den Krater des aktiven Vulkans und dringt bis dahin vor, wohin niemand vorher einen Fuß gesetzt hat.
Ein Buch zum Mut machen. Zum alles schaffen können. Zum Träumen, zum Lachen und zum Mitfiebern, bei vielen hundert Grad Celsius.

Die Restbestände dieses Buches gibt es exklusiv in Ullas Shop, auf Wunsch mit persönlicher Signatur.
Die Erlöse dieser und einiger anderer Publikationen, unterstützen die von Naturkatastrophen gebeutelten Menschen im Südpazifik.


Christopher Many

Hinter dem Horizont links
– Acht Jahre mit dem Landrover um die Welt –

&
Hinter dem Horizont rechts
– Vier Jahre mit dem Motorrad von Europa nach Australien –

Wohin treibt es einen Mann, geboren in der USA mit ebendiesen, aber auch polnischen, tschechischen, und deutschen Wurzeln, nach der Lehre als Bootsbauer am Starnberger See mit einer Portion Reiselust und handwerklichem Geschick?
Durchaus naheliegend. Hinaus in die Welt.
Schon recht früh fragt sich Chris, was dort hinter dem Horizont liegen mag.
Er kauft sich also 1997 ein Motorrad und fährt „mal eben“ nach Indien.
Heute, 23 Jahre später, ist er immer noch unterwegs.
Zwischenzeitlich mal, mit seinem damals bereits 35 Jahre alten Land Rover, hinter dem Horizont nach links abgebogen, später dann mit dem Motorrad und seiner Freundin Laura, hinter dem Horizont rechts abgebogen.
Mal 8 Jahre, mal 4 Jahre und aktuell seit einiger Zeit mit einem alten Postmobil auf Reise.
Chris romantisiert nicht. Er stellt sich nicht in den Vordergrund.
Kurz gesagt, er lebt.
Und genau darüber berichtet er, mit allen dazugehörigen Facetten.
Eben darum gibt es hinter dem Horizont auch nicht als Einzelempfehlung, denn ob nun rechts oder links, wichtig ist der Wille zu sehen was dahinter liegt.


Sarah Fischer

Heimat Roulette
– Durch 160 Länder zu mir selbst –

Gleich 7 Dirndl nennt die überzeugte Bayerin ganz stolz ihr Eigen.
Ja, Bayerin.
Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht vermutet, denn Sarah wurde als Baby von einem deutschen Ehepaar adoptiert.
Und eben dieser Umstand, bewegt Sarah immer und immer wieder zu der Frage, wo denn ihre Wurzeln liegen.
Sie macht sich also auf die Suche nach selbigen, auf eine lange Reise durch die halbe Welt, mit dem Ziel, sich irgendwo heimisch zu fühlen.
Sie findet Ruhe in Tibets Klöstern, macht auf eingeborenen Eskimo für amerikanische Touris und vergiftet sich fast selber in der Wildnis Burmas.
Am Ende kommt sie sogar ihrer echten Herkunft auf die Spur und erlebt dabei eine große Überraschung.

Das Buch erhaltet ihr exklusiv über Sarahs Website und das Kontaktformular.


Svenja Reidelbach

Kein Ziel ist das Ziel
– Auf Umwegen von Alaska nach Rio de Janeiro mit dem Campervan –

Viele von uns haben diesen Traum und auch für Peter und Svenja steht eines fest:
Das Leben ist zu kurz für ein “später”.
Die beiden lassen Wohnung und Job hinter sich und fliegen nach Alaska.
Mit einem dort gekauften Bulli, den sie zum Campervan umbauen, geht es quer durch Nord- und Zentralamerika. 
Die “kleinen Umwege”, die hier nicht ohne Grund in Anführungszeichen stehen, führen über Hawaii mit dem Fahrrad oder die Südsee, aber sogar auch als Backpacker bis auf den Balkan.
Mit einem neuen Gefährt geht es in Südamerika dann erneut ins Abenteuer.
Ihr Ziel: Irgendwann kein weiteres Ziel zu haben und endlich “reisesatt” zu sein.

Den Titel des Buches beschreibt am besten ein Zitat:

„Peter und ich haben allerdings keine Mission. Wir haben keine austüftelte Reiseroute, keine spannend klingende Challenge, keinen detaillierten Plan. Wir wollen einfach nur das machen, worauf wir Lust haben. Und worauf wir als nächstes Lust haben, entscheiden wir jedes Mal neu, wenn es so weit ist. Solange bis wir auf nichts mehr Lust haben. Damit lautet das oberste Ziel der Reise, kein weiteres Ziel zu haben: „Kein Ziel ist das Ziel“.“

In ihrem Buch berichtet Svenja über den Besuch bei wilden Bären und weniger zahmen Grenzbeamten. Von den Höhen und Tiefen des Vanlife, von Reifenplatzern und scheinbaren Totalschäden. Und vom Reisen, wenn plötzlich eine globale Pandemie ausbricht.
Und wie immer dann, wenn es am schlimmsten aussieht, irgendwie doch wieder alles gut wird.


Robert Marc Lehmann

Mission Erde
– Die Welt ist es wert, um sie zu kämpfen –

Alleine im Juli 2020, standen mehr als 90.000 bedrohte Arten auf der „Roten Liste“ der Weltnaturschutzunion.
In der Antarktis, im Dschungel, in den Ozeanen und Regenwäldern: Überall auf der Welt sind Ökosysteme und die darin lebenden Tiere massiv bedroht.
Der Meeresbiologe, Fotograf und Umweltschützer Robert Marc Lehmann setzt sich für das Überleben dieser Arten ein und ist weltweit in Einsätzen zur Rettung von Wildtieren und im Kampf gegen Umweltkriminalität unterwegs.
In seinem Buch berichtet er von seinen teils lebensgefährlichen Expeditionen und nimmt uns mit zu emotionalen Wal-Rettungen, gefährlichen Schildkröten- oder Schuppentier-Befreiungen und auf Missionen, bei denen er unter Einsatz seines Lebens, versucht den Menschen, die unseren Planeten zerstören, das Handwerk zu legen.

Er zeigt wie ernst die Lage bereits ist, zeigt und erklärt uns die dramatischen Ereignisse und bringt uns nahe was jeder Einzelne tun kann und was endlich getan werden muss.
Denn: Die Welt ist es wert, um sie zu kämpfen.

Robert Marc Lehmann, Jahrgang 1983 ist studierter Meeresbiologe und Forschungstaucher, vielfach ausgezeichneter Fotograf und Filmemacher.
Der Umweltschützer leitete in jungen Jahren Europas größtes Aquarium, bevor er mit der Zoo- und Aquarienindustrie brach und anfing sich für echten Artenschutz vor Ort und Tiere in Freiheit einzusetzen.
Er hält Vorträge zu Umwelt- Tier- und Meeresschutz vor über 10.000 Schülern pro Jahr.
Er wurde 2015 als „National Geographic Fotograf des Jahres“ ausgezeichnet und erhielt 2018 für sein schaffen die Ehrung als „Mensch des Jahres“.

Der Kauf dieses Buches tut Gutes.
Denn pro verkauftem Exemplar, wird gemeinsam mit Wilderness International, je ein Quadratmeter Urwald im peruanischen Amazonasgebiet geschützt.


Dein Lieblingsbuch fehlt?

Dein eigenes Buch ist hier nicht aufgeführt?
Du bist Reisebuchautor und möchtest auf daheimreisen.de erscheinen?
Du hast Anregungen, Lob oder Kritik für uns?
Dann schreib uns eine Nachricht!


*Dieser Link ist ein Affiliate-Link. Das Angebot stammt nicht von uns, allerdings erhalten wir durch den Verweis eine Provision. Es entstehen euch keinerlei zusätzliche Kosten, wenn ein Kauf zustande kommt. Hierdurch können wir unsere Arbeit ein kleines Stückchen weiter und besser machen. Wenn Ihr klickt und kauft: Vielen Dank!